Aquarius Art Gallery
Warum das Flakon-Design von Parfum entscheidend ist

Parfum FlakonsWie das Design von Parfümflaschen Ihre Wahrnehmung des Duftes im Inneren beeinflusst

Es ist eine große Verantwortung, auf ein Stück Glas zu setzen, aber die Künstler hinter den besten Parfümflakons der Welt brechen unter dem Druck nicht zusammen. Stattdessen erfinden sie die Art und Weise neu, wie wir unsere Eitelkeit – und vielleicht auch unsere Menschlichkeit – zur Schau stellen.

Stellen Sie sich vor, Sie werden gebeten, eine Landschaft mit so viel Farbe, Textur und Detailreichtum einzufangen, dass das Bild auf der Leinwand zum Leben erwacht und selbst den beiläufigsten Betrachter genau an diesen Ort und zu diesem Zeitpunkt transportiert. Der einzige Haken (und der ist groß) ist, dass Sie den Ort, den Sie illustrieren sollen, nicht sehen können, und niemand ist in der Lage, ihn Ihnen zu beschreiben. Das liegt daran, dass er technisch gesehen noch nicht existiert.

Willkommen in der rätselhaften Welt des Designs von Parfümflakons.

Es stimmt, dass Parfumflakons eine ziemlich grundlegende Funktion erfüllen, wenn man die Schichten von Geheimnis und Kunstfertigkeit wegnimmt. Ja, sie sind wunderschön anzusehen wie etwa online bei Parfumdreams.de – ihre kristallenen Hälse und Blumenzwiebelstopfen wie perfekte Glasgärten. Aber letzten Endes sind sie so konzipiert, dass sie Flüssigkeit mit der gleichen Effizienz wie jeder bescheidene Haushaltsreiniger aufnehmen und abgeben können.

Kein Wunder, dass die meisten von uns davon ausgehen, dass die wahren Stars des Parfümuniversums die kostbaren Inhaltsstoffe im Inneren des Flakons sind – diese puderigen Blüten und Ouds mit schweren Deckeln, die Erinnerungen und Emotionen und Tagträume hervorrufen. Aber wie so viele Gegenstände aus Glas bieten uns Parfumflakons eine leicht verzerrte – wenn nicht sogar völlig umgekehrte – Version der Realität.

„Manchmal müssen wir den Flakon entwerfen, noch bevor das Parfum hergestellt wurde“, sagt Fabien Baron, der legendäre Designer, Fotograf und Filmemacher hinter einigen der erfolgreichsten Parfumeinführungen der Geschichte, darunter Calvin Klein CK One. „Die Designer inspirieren die Parfümeure und geben ihnen Ideen.

Es mag gegensätzlich zu der Art und Weise klingen, wie wir uns vorstellen, dass die Dinge hinter den Kulissen gemacht werden, aber dieser Outside-in-Ansatz ist der Industriestandard – und das schon seit Jahrzehnten. „1992 erzählte mir Jean-Claude Ellena, dass er für Bulgari Eau Parfumée au Thé Vert mit einer Grüntee-Note spielen wollte“, sagt Thierry De Baschmakoff, der in Grasse geborene Designer, der seit mehr als 25 Jahren Verpackungen für Top-Mode- und Schönheitsmarken entwickelt.

„Das war das erste und letzte Mal, dass ich wirklich wusste, was in der Flasche, die ich herstelle, drin ist. Wie bei allem, was mit Parfums zu tun hat, ist der Schlüsselfaktor, der den Designprozess bestimmt, die Zeit. Weil es länger dauert, einen Flakon zu bauen als ein Parfüm, sagt De Baschmakoff, geht Ersteres dem Letzteren gewöhnlich voraus – und gibt ihm schließlich Form.

Die Idee, von einer leeren Leinwand zu arbeiten, mag zwar ihren künstlerischen Reiz haben, aber sie führt nicht unbedingt zu kreativer Freiheit für Flaschendesigner. Wenn überhaupt, dann verlangt sie von ihnen einen noch durchdachteren und überlegteren Ansatz. „Ich kann Ihnen eine schöne Flasche entwerfen, aber es gibt Milliarden schöner Flaschen da draußen“, sagt Baron. „Darum geht es nicht. Es geht darum, die Geschichte, die Werte und die Psyche der Marke mit einem kulturellen Moment in Einklang zu bringen und dann all diese Elemente zu einer klaren Botschaft zusammenzuführen… Die Geschichte ist das Wichtigste“, sagt Baron.

Ohne eine zusammenhängende Geschichte, um die Welt eines Parfüms zu übersetzen, sagt Baron, fällt das gesamte Projekt an den Nähten auseinander. „Selbst wenn das Parfum erstaunlich ist, werden die Leute es nicht kaufen, wenn sie es nicht verstehen. Sie müssen eine Verbindung spüren oder es funktioniert einfach nicht.

peruehmtestes Parfum der WelteltEs mag nicht logisch erscheinen, zu denken, dass das Image eines Parfüms wichtiger ist als sein Geruch, aber andererseits hat sich die Parfümindustrie nicht zu einer Multimilliarden-Dollar-Affäre entwickelt, indem sie uns kalte, harte Fakten verkauft. Bedenken Sie einfach: Chanel No. 5 schneidet bei Blindgeruchstests selten gut ab; unsere modernen Empfindungen sind an leichtere, luftigere Kompositionen gewöhnt. Aber in seinem klassischen Glasflakon ist der Duft ein weltweiter Bestseller. „Die Menschen lieben die Geschichte und das, wofür sie steht“, sagt Baron über das vollständige, ikonische Paket. Psychologisch (und vielleicht sogar biologisch) macht dies Sinn. Stellen Sie sich vor, wie wir die kleinen Macken und Unvollkommenheiten der Menschen schätzen lernen, in die wir uns verlieben. Je stärker unsere emotionale Bindung, desto mehr Schönheit sehen wir.

Aus diesem Grund hat die Kunst des Designs von Parfümflakons in einer Zeit, in der die Verbraucher oft online gehen, um einen Duft zu erleben, statt an eine Ladentheke zu gehen, neues Gewicht erhalten. Ohne die Vorteile der Berührung, der menschlichen Interaktion und der Alchemie des Duftes auf der Haut brauchen die Menschen etwas anderes, das ihre Sinne anspricht und ihr Interesse weckt. Und in den meisten Fällen ist es der Parfümflakon, der diesen virtuellen Raum füllt. „Es ist die erste Form der Kommunikation und die erste Form des Kontakts, die Menschen mit dem Duft haben“, sagt De Baschmakoff. „Also muss er natürlich mitschwingen.“

Der Trick besteht darin, einen Flakon zu entwerfen, der auf der ganzen Linie mitschwingt – keine kleine Leistung. Ein Parfüm kann für jeden etwas bedeuten. Nina Ricci L’Air du Temps erinnert mich an meine Mutter; es erinnert meine Mutter an laue Sommernächte in Österreich. Aber der Flakon selbst ist eine feste Größe. Er fühlt sich in unseren Händen genauso an, er sieht in unserem Regal genauso aus, und er setzt die gleiche Nimbuswolke von Duftstoffen frei. Sie verbindet uns.

Die Geschichte hinter einem Parfumflakon ist genauso berauschend und komplex wie der Duft, der sich darin befindet. Im Folgenden haben wir Designer, die sich in den letzten Jahren einige unserer Lieblingsflakons erdacht haben, gebeten, ihre kreative Vision zu destillieren.

Heutzutage können neue Düfte sogar von künstlicher Intelligenz, also Computern, kreiert werden. Ob die Flacons dazu in Zukunft auch von Computern gemacht werden?

Kommentare sind geschlossen.